Kindergefängnis Bad Freienwalde n.e.V.

Presse- und Bildtermin: 7. Juni 2017 Bad Freienwalde: Aus DDR-Kindergefängnis wird Polizeirevier - Opferverein bei Einweihungsfeier

Mitglieder des Vereins "Kindergefängnis Bad Freienwalde" werden auf Einladung der Polizeidirektion Ost am 7. Juni 2017 ab 11 Uhr bei der offiziellen Einweihung des neuen Polizeireviers in Bad Freienwalde (Märkisch-Oderland) anwesend sein. Das im Privateigentum befindliche Gebäude des ehemaligen DDR-Durchgangsheims in der Adolf-Bräutigam-Straße wurde zu einem Polizeirevier umgebaut. Der Vorsitzende des Vereins "Kindergefängnis Bad Freienwalde" Roland Herrmann begrüßt es, dass die Polizeidirektion offen zur Vergangenheit des Hauses steht und den ehemaligen Insassen nochmal eine Blick in die heute umgebauten Zellen gestattet. Die neue Nutzung des Hauses ist für Herrmann eine Ironie der Geschichte: "Aus einem Hort des Unrechtes wird nun ein Ort des Rechts. So etwas hätte wir uns damals nicht einmal in den kühnsten Träume ausmalen können". Im neuen Polizeirevier wird es keine Gefängniszellen mehr geben.

Durch die Errichtung eines Mahnmals am Eingang des ehemaligen Kindergefängnisses soll in Zukunft offen an das Leid der dort zu DDR-Zeiten untergebrachten Insassen erinnern. Nach der Zusage des Landrates des Kreises Märkisch-Oderland Gernot Schmidt (SPD) ein Denkmal zu unterstützen, wird der Verein "Kindergefängnis Bad Freienwalde" ihm am Mittwoch symbolisch einen Bauantrag für das etwa zwei Meter hohe Mahnmal übergeben.

Eine Schlussstrich werden die ehemaligen Insassen nicht machen können, weil das Land Brandenburg und die Bundesrepublik den meisten Betroffenen immer noch eine gesellschaftliche Rehabilitation verweigert, sagt Herrmann.

Ort: Innenhof Polizeirevier Bad Freienwalde
Adolf- Bräutigam-Straße 4
16259 Bad Freienwalde
Zeit: 11.00 Uhr bis ca 13.00 Uhr

Zum Festakt der Einweihung auf dem Innenhof wird u.a. auch Landrat Gernot Schmidt und der Leiter der Polizeidirektion Ost erwartet.

Suche

Login - Interner Bereich